Was ist Chemie? Den meisten ist Chemie nur als Schulfach oder als einer der drei großen Naturwissenschaften bekannt. Doch anhand einer Experimentalvorlesung bekamen wir, die Klasse 10d, am 28. März die Möglichkeit tiefe Einblicke zu gewinnen und erfuhren, dass viel mehr dahintersteckt.

 
Gehalten wurde der Vortrag von Dr. Ehli von der Universität in Erlangen, der einen weiten Weg auf sich genommen hat, um die verschiedenen, bis dahin uns noch unbekannten Seiten dieser Naturwissenschaft aufzuzeigen. Mit Hilfe von viel Bildmaterial und zahlreichen vorbereiteten Experimenten, an denen die Schüler sich aktiv beteiligen konnten, erklärte er uns nach und nach die „Puzzleteile der Chemie“ und was alles dazugehört. Bereits das erste Puzzle, die Synthese, war ein Bereich, dem jeder im Raum gerne seine Aufmerksamkeit schenkte. In diesem Zusammenhang erklärte uns Dr. Ehli den Unterschied zwischen dem Beruf eines Chemikers und eines Chemielaboranten. Der Hauptunterschied ist, dass Chemiker oft den Auftrag bekommen einen Stoff möglichst billig herzustellen, das heißt sie müssen ein eigenes Rezept dafür entwickeln, während Chemielaboranten das Rezept bereits vorgegeben bekommen und sich nur um die Herstellung kümmern müssen. Danach ging es weiter mit der Spektroskopie. Zur Erklärung dieser bat Dr. Ehli zwei Schüler nach vorne, die ihn bei seinem Experiment unterstützten. Mit einem Prisma spaltete er das Licht einer Taschenlampe und veränderte das Farbspektrum, indem er Fläschchen mit bunten Farbstoffen davorschieben ließ. Zusätzlich gingen wir der Frage auf die Spur, wie Tintenkiller funktionieren und was man im Supermarkt kaufen muss, um den Effekt nachzustellen. Nach mehreren falschen Rateversuchen unsererseits (was wir selbstverständlich selber überprüfen konnten), löste Dr. Ehli auf, welches alltagsübliche Mittel man einkaufen muss. Es handelte sich hierbei um Knödelhilfe, beziehungsweise um das Hydrogensulfit, welches für den löschenden Effekt verantwortlich ist. Besonders interessant waren die Anwendungen, die er uns in den jeweiligen Bereichen vorstellte. Zum Beispiel ein sprechendes Spektrometer, welches Farben und sogar Muster erkennen kann und somit Blinden bei der täglichen Frage „Was ziehe ich heute an?“ eine große Hilfe ist. Auch beeindruckend war zu erfahren, dass Chemie in vielen verschiedenen Berufen wichtig ist, von denen man es nicht erwartet hätte. Dies wurde uns im Puzzleteil der Elektrochemie erläutert. Vor allem im Medizinbereich, in dem man mit Metallen in Form von Implantaten oder Zahnspangen zu tun hat, ist es wichtig zu wissen, was verwendet werden kann, damit keine Stromschläge im Mund des Patienten ausgelöst werden. Zusammen mit seiner fröhlichen Vortragsweise, seiner lockeren Art und dem Einbinden der Schüler, gelang Dr. Ehli ein interessanter Einblick in die Chemie außerhalb und innerhalb des Schulstoffes und gab außerdem den Schülern, die das Fach Chemie in der Oberstufe gewählt haben, Grund zur Vorfreude. Insgesamt hat man viel von diesem Vortrag mitgenommen und nie das Bedürfnis gehabt abzuschalten. Es war die richtige Art und Weise Schüler über solch ein umfangreiches Thema zu informieren und für unsere Klasse war es eine tolle Erfahrung, für die wir alle sehr dankbar sind!

Katharina Phoutthasinh

Fotos: S. Al-Khatib