Nachdem es seit zwei Jahren kein Schultheater mehr an unserer Schule gegeben hatte, wurde am Donnerstag, den 26.03.15 die Bühne für den Theaterabend der 10d wieder in Betrieb genommen. Die Klasse 10d aus unserer Schule lud gemeinsam mit der Theatergruppe des Maria-Ward-Gymnasiums zu einem Theaterabend ein, der von 20:00 Uhr bis 21:00 dauerte. Beide Gruppen durften schon beim Schulwettbewerb des Brecht-Festivals teilnehmen und teilten sich dort den verdienten 2. Platz.

Der Abend wurde selbst von den Schülern der 10d organisiert und die Stücke wurden von den Gruppen selber erarbeitet und geprobt, und es erschien sogar ein Artikel der Schüler zur Ankündigung in der Augsburger Allgemeine. Es kamen viele Lehrer und Eltern, leider nur wenige Schüler, aber es waren zahlreich Gäste da, die den sehr gelungenen Theaterabend beobachten durften.

Die Szenen stammten aus dem Drama „Furcht und Elend des dritten Reiches“ von Bertold Brecht, und behandelten den Alltag unter dem Nazi-Regime. Die Szenen zeigten, dass immer mehr Menschen dem Regime misstrauten und sich abwendeten, da sie keine Unterstützung vom Staat bekommen haben, der nur den Krieg unterstützt hat. In einer Szene beispielsweise erhängt sich ein Fleischer, weil er die NSDAP gewählt hat und jetzt sieht, was für ein Fehler das war. Die Szene „Die jüdische Frau“ von einer Gruppe der 10d wurde in die heutige Zeit übersetzt und behandelte das aktuelle Thema der Asylpolitik und zeigte die Situation von Familien, die abgeschoben werden sollen.

In der Pause knallten dann die Korken und es wurde bei ein oder zwei Sekt gemütlich über die Stücke gesprochen, bevor die letzten Gruppen an der Reihe waren. Der Abend war ein voller Erfolg, die Zuschauer sahen die Schauspieler in ihrer Bestform und sogar je Schule zwei Stücke, die am Schulwettbewerb noch nicht aufgeführt worden waren. Die Schauspieler aßen nach Abbau und Aufräumen noch zusammen Pizza, die von den Mensabetreibern Suchanek spendiert wurde.

Es fand dann auch noch ein Rückspiel im Maria-Ward-Gymnasium am 13.05. statt. Der Abend dort war ebenfalls ein Erfolg, und sogar einige Klosterschwestern der kirchlichen Schule kamen vorbei. Danach bewiesen uns die Maria-Wardler auch ihre Gastfreundschaft und es wurde mal wieder selbst gemachte Pizza gemampft. Insgesamt war das Theaterprojekt ein voller Erfolg, auch für die, die sich vom Schauspielern begeistern lassen haben. Jedoch steht jetzt schon fest, dass einige Schüler geplant haben, im nächsten Jahr in irgendeiner Weise bei einem Schultheater mitzuwirken, das nach einer langen Pause nächstes Jahr wieder bestehen wird. An dieser Stelle möchte ich mich abschließend im Namen der 10d noch einmal bei Herrn Burckhardt für die Inspiration und Motivation und bei Herrn Pöppel für die Bereitstellung der Schulbühne bedanken.

Nico Kleitsch, 10d