Organisieren, Einkaufslisten schreiben und Aufgaben verteilen: In der Vorweihnachtszeit waren die Schülerinnen und Schüler am Rudolf-Diesel-Gymnasium nicht nur im Unterricht fleißig. Denn sie wollten darüber hinaus möglichst viele gut gefüllte Pakete für die Weihnachtstrucker der Johanniter zusammenstellen. Ziel dieser Hilfslieferungen sind vor allem ländliche Regionen Südosteuropas, wo viele Menschen in Armut leben. Zwischen Weihnachten und Silvester bringen freiwillige Fahrer die Pakete mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und kleinem Kinderspielzeug nach Albanien, Bosnien, Rumänien, in die Ukraine sowie nach Bulgarien und übergeben sie dort an notleidende und bedürftige Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung.

Klassen aller Jahrgangsstufen beteiligten sich mit großem Engagement an der Aktion, so dass die Helfer der Johanniter am Ende um die 20 Pakete am RDG abholen konnten. Die SMV, die das vorweihnachtliche Projekt koordiniert hatte, zeigte sich höchst zufrieden über die solidarische Hilfsbereitschaft der ganzen Schulgemeinschaft. Schülersprecher Jakob Diemer betonte: „Gerade an Weihnachten müssen wir uns immer wieder bewusst machen, dass zahlreiche Dinge, die für uns selbstverständlich sind, für viele Menschen auch ein wertvolles Geschenk sein können. Herzlichen Dank allen, die an unserer Schule mitgemacht haben, um andere zu unterstützen. Das ist ein starkes Signal für ein gelebtes Miteinander!”