Am Freitag, den 07.02.2020, nahmen 45 Schülerinnen und Schüler an unserer 1.RDG-Schulschachmeisterschaft teil. Das Turnier fand als Einzelmeisterschaft von 8 bis 13 Uhr in unserem neuen Diesel-Café und den beiden angrenzenden Räumen 062 und 073 statt. Jeder Spieler hatte in einer Partie 15 Minuten Bedenkzeit. Die Teilnehmer waren in drei Wertungsklassen eingeteilt und spielten 6 Runden nach dem sogenannten „Schweizer System“: Das bedeutet, dass Sieger aus den ersten Runden gegen andere Gewinner spielen und Verlierer gegen schwächere Teilnehmer eingeteilt werden. Dazu wurde erstmals eine spezielle Schach-Software verwendet, die auch darauf achtet, dass die Spieler abwechselnd mit weißen und schwarzen Figuren spielen. Ein herzlicher Dank geht an den Verein der Freunde des RDG, der die Preisgelder für die drei Sieger in jeder Wertungsklasse (30, 20 und 10 Euro) stiftete! Ein ebenso herzliches Dankeschön auch an Ben Deppenkemper, 10a, der von seinem Schachverein zusätzliche Schachbretter,-figurensätze und –uhren mitbrachte und auch als Schiedsrichter Verantwortung übernahm.

In der Wertungsklasse III spielten 25 Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6.Klassen. Julian Seifert aus der 6d gewann alle 6 Partien und siegte überlegen mit 6 Punkten. Platz 2 belegte Jonathan Nick, 6a, mit 4,5 Punkten, jedoch mit der besseren „Buchholz-Wertung“ als Hosein Khawari, 5b, der den 3. Preis gewann. Ebenfalls 4,5 Punkte erreichte Walter Botzan, 6c, der aber wegen der niedrigeren „Buchholz-Wertung“ den 4. Platz einnahm. (Buchholz–Wertung: Dabei werden die Punkte der Gegner, gegen die man gespielt hat, addiert. Wer also gegen stärkere Gegner gespielt hat, hat bei Punktgleichheit die höhere Buchholz-Zahl und steht deshalb in der Rangliste besser.)

Für die Wertungsklasse II (7. & 8. Jahrgang) hatten sich 8 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Den 1. Platz gewann Maximilian Rettenberger, 7a, ganz knapp vor Raphael Ueberschär, 7a. Beide hatten 5 Punkte, aber Maximilian die höhere „Buchholz-Wertung“. Mit 4 Punkten erreichte Felix Eiben, 8c, den 3. Platz.

In der Wertungsklasse I spielten 12 Teilnehmer aus den Jahrgängen 9 bis 12. Mit 6 Siegen in allen 6 Partien gewann Ben Deppenkemper, 10 a, souverän die Meisterschaft. Auf Platz 2 landete  Manuel Steinkilberg, Q 11, mit 5 Punkten und den 3. Rang nahm Maciej Dziadus, Q 11, mit 4 Punkten ein.

Das Turnier verlief am Anfang etwas hektisch, weil die Schach-Software die Löschung von 3 gemeldeten, aber nicht erschienenen Spielern nicht so einfach akzeptieren wollte. So absolvierte die WK III eine zusätzliche Runde, die leider nicht in die Wertung einfließen konnte. Nach der Lösung des Softwareproblems spielten die Kinder der WK III ihre Partien so zügig, dass doch noch alle 6 Runden wie geplant durchgeführt werden konnten.

In etlichen Partien passierten immer wieder sogenannte „unmögliche Züge“, z. B. dass ein König nicht aus einem Schachgebot herausgezogen wurde. Dann musste die Schachuhr gestoppt und ein Schiedsrichter (Ben Deppenkemper, Herr Kestel oder ich) geholt werden, um den Sachverhalt zu klären: Beim ersten „unmöglichen Zug“ bekam der Gegner 2 Minuten zusätzliche Bedenkzeit, beim zweiten „unmöglichen Zug“ war die Partie für den Spieler verloren.

Die Motivationund Fairness der Spielerinnen und Spieler war sehr gut: Da manche Partien recht schnell zu Ende waren, konnten es viele Teilnehmer kaum erwarten bis die Paarungen der nächsten Runde berechnet, zusammengestellt und veröffentlicht waren. Das Diesel-Café mit dem problemlosen Übergang zur Aula ermöglichte es immer wieder, dass lebhafte Diskussionen und Gespräche weitab von den hochkonzentrierten Spielern geführt werden konnten. Am Ende fragten etliche Teilnehmer: „Wann findet unser nächstes Schachturnier statt?“ und „Wann trifft sich denn die Schach-AG?“ – Antwort: Immer mittwochs und donnerstags (13.30 – 15.00 Uhr) in Raum 116! Neueinstieg zum Halbjahr möglich!

Wolfgang Kohl, Leitung Schach-AG

Bildunterschrift für das Foto mit den 9 Preisträgern:

Jeweils von links nach rechts, vordere Reihe: Hosein Khawari, 5b, Jonathan Nick, 6a, Julian Seifert, 6d; Mittlere Reihe: Maximilian Rettenberger,7a,  Raphael Ueberschär, 7a, Felix Eiben,8c, Ben Deppenkemper, 10a; Hintere Reihe:Manuel Steinkilberg, Q 11, Maciej Dziadus, Q 11, Wolfgang Kohl, Leitung Schach-AG