Leitbild

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Leitbild.jpg

Eine gute Schule versteht sich nicht nur als organisatorische Einheit, sondern als Organismus mit Zielen, Individualität und Persönlichkeit.

Wir stehen für 
Ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung
Vertrauen, Respekt, Verantwortung
Zukunftsperspektiven durch moderne Bildung
                                        
Unser Motto: „Miteinander unsere Welt erforschen.“                                         

Lesen Sie hier das  Leitbild des Rudolf-Diesel-Gymnasiums (Link)

Schulvertrag

„…Wenn wir alle dazu beitragen, entsteht eine Schulgemeinschaft, in der wir uns wohlfühlen und auch weiterentwickeln können.“

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer haben am RDG einen Vertrag geschlossen:

Hier finden Sie den  Schulvertrag des RDG (Link)






Geschichte des Rudolf-Diesel-Gymnasiums

>>  Damals noch unter dem Namen „Peterhof-Gymnasium“ wurde die ursprünglich als Schulzentrum geplante Schule im Zeitraum von 1969 bis 1976 zur Entlastung der damals schon lange überlasteten, bereits bestehenden Augsburger Schulen geplant und erbaut.

Es bestanden Bedenken, dass das geplante Schulzentrum letztendlich dem Gesamtschulmodell führen könnte. Folglich entschied man sich nach Fertigstellung des ersten Gebäudes für die rein gymnasiale Schulart. Offensichtlich hatte diese Entscheidung auch finanzielle Gründe: Es konnte auf diese Weise unter anderem auf den Bau eines eigenen Heizkraftwerkes verzichtet werden.

Es entstand die damals sehr moderne Industriearchitektur der Schule auf einem riesigen Grundstück von 70.000 m². So erhielt das RDG ein in Augsburg und Umgebung einmaliges Schulgelände mit dem Charakter eines universitären Campus und ein äußerst großzügiges Sportgelände.

Der erste Schultag für das neue Gymnasium war der 16. September 1976: Die Schule nahm damals mit 613 Schülern in 17 Klassen den Lehrbetrieb auf. 

Am 7. April 1977 wurde das Gymnasium nach dem Augsburger Erfinder Rudolf Diesel (hier mehr zum Namensgeber) benannt.

Seit März 2007 besitzt das Rudolf Diesel Gymnasium eine Mensa, die im Zuge des Übergangs vom neun- zum achtjährigen Gymnasium gebaut wurde.

Im Schuljahr 2017 wurde mit einem Erweiterungsbau begonnen, der bis zum Sommer 2019 fertiggestellt werden soll. Es werden drei hochmoderne Computerräume entstehen, mehrere Klassenzimmer und, im Erdgeschloss eine Lernlandschaft, flexible Mehrzweckräume und ein Dieselcafé für unsere Schüerlinnen und Schüler.

Die Schule wird seit dem 15.9.2009 von OStD Herbert Hofmann geleitet, der in dieser Funktion OStD Dr. Jakob Gaßner beerbte.